Hauptinhalt

Abstammung – von der Anpaarung bis zur Registrierung des Kalbs

Deckungserfassung

Das Herdebuch sichert die Abstammung der Tiere einer Zuchtpopulation. Zur Sicherung der Abstammung sind lückenlose Aufzeichnungen über Besamungen bzw. Belegungen in der natürlichen Paarung vorgeschrieben. Aufgrund dieser Daten wird nach dem 5. Trächtigkeitsmonat ein Belegausweis ausgestellt, der dem Züchter als Grundlage für die Meldung der Geburt an die Tierverkehrsdatenbank (TVD AG) dient.

Die von den KB-Organisationen durchgeführten Besamungen werden swissherdbook periodisch übermittelt. Freie Besamer, Tierärzte und Eigenbestandsbesamer melden ihre Besamungen entweder an eine KB-Organisation oder direkt an swissherdbook. Die Meldung kann schriftlich mittels Besamungsschein (CHF 3.00/1. KB) oder via redonline+ (kostenlos) erfolgen.
Freien Besamern und Eigenbestandsbesamern wird aufgrund ihrer Bewilligung des kantonalen Veterinäramtes eine Besamernummer zugeteilt und auf Wunsch der Zugang zur Eingabemaske auf redonline+ freigeschaltet.

Belegungen aus dem Natursprung werden vom Stierenhalter schriftlich mit dem Stallbüchlein an swissherdbook übermittelt (CHF 3.00 / 1. Deckung) oder direkt auf redonline+ erfasst (kostenlos).

Es sind immer sämtliche Deckungen zu melden, nicht nur die erfolgreichen. Dies ist vor allem bei Stierenwechsel zwingend, damit man später dem Nachkommen den richtigen Vater zuordnen kann.

Geburtsmeldung

swissherdbook übernimmt die Daten der Geburtsmeldungen von der TVD für die Erstellung der ALA. Die neugeborenen Kälber sind gemäss der Verordnung über die Tierverkehrsdatenbank zu markieren und der TVD bis spätestens 23 Tage nach der Geburt zu melden.

Mit Hilfe von Plausibilitätstests kann die korrekte Abstammung gewährleistet werden (registrierte Eltern, Übereinstimmung Geburtsdatum – Kalbedatum der Mutter, registrierte Deckung, Trächtigkeitsdauer). Ist das Ergebnis dieser Kontrollen positiv, so kann der entsprechende ALA ausgestellt und dem Züchter mit der Monatsmeldung zugestellt werden.

Abstammungs- und Leistungsausweis (ALA)

Der ALA enthält Angaben über den Züchter und den Eigentümer, die Identität, das Geburtsdatum, die Rassenzugehörigkeit, Abstammungszuchtwerte (A) sowie, auf der Rückseite, die Abstammung über drei Generationen. Der erste Ausweis ist kostenpflichtig. Die Grundgebühr beträgt CHF 4.00. Ein Beitrag zwischen CHF 3.00 und 11.00 an die verschiedenen Programme wird nach Herkunft des Vaters des betreffenden Tiers erhoben

Der ALA wird während des ganzen Lebens des Tiers laufend aktualisiert. Nach jeder neuen Leistung wird der ALA gratis durch ein neues Dokument mit den aktualisierten Daten ersetzt. Auf Anfrage kann jederzeit ein aktueller ALA bestellt werden. Die Abstammungsausweise von ihren Tieren können Sie im redonline+ selber aktualisieren und ausdrucken.

Abstammungskontrolle

Zur Qualitätssicherung im Herdebuch können Abstammungskontrollen angeordnet werden. Obligatorisch sind diese bei Deckungen mit verschiedenen Stieren, bei anormal langer Trächtigkeitsdauer, bei Nachkommen aus tiefgefrorenen Embryonen, beim Einsatz von Mischsperma im Rahmen von Embryotransfer oder auch bei fehlenden Besamungsmeldungen. Die entsprechenden Weisungen sind in einem separaten Dokument festgelegt.

Bei KB-Stieren wird die Abstammung systematisch mittels DNA-Analyse überprüft.
swissherdbook kann stichprobenweise auf eigene Kosten Abstammungskontrollen anordnen.
Die Abstammungskontrollen erfolgen mittels DNA-Analyse durch ein international anerkanntes Labor, aufgrund von Haar-, Sperma- oder Blutproben. Zur Probenentnahme sind Tierärzte, Sire Analysten der KBO und Besamungstechniker sowie die Milchkontrolleure berechtigt.

Weitere Untersuchungen

Nebst den Abstammungskontrollen führt das Labor weitere Untersuchungen durch:

  • Erbfehler wie BLAD, CVM, DUMPS, Mulefoot
  • Rotfaktor und Telstar
  • Hornlosigkeit
  • Kappa-Kasein
  • Fruchtbarkeitsuntersuchung "Free Martin" (Blutprobe)