Milchkontrolle

Die wichtigsten Voraussetzungen für eine rationelle Milchkontrolle sind ein geprüftes Messgerät, eine saubere Schreibunterlage, Genauigkeit und Systematik im Vorgehen.

Methoden

MethodeBeschreibung
A4Morgen- und Abendkontrolle. Als Kontrolldatum gilt der Tag der Morgenprobe.
AT4Nur 1 Gemelk pro Kontrolle. Die Milchprobe wird monatlich alternierend morgens oder abends durch den Milchkontrolleur erhoben.
ATM4Nur 1 Gemelk pro Kontrolle. Die Milchprobe wird monatlich alternierend morgens oder abends erhoben. Die Milchmenge (Morgen und Abendgemelk) wird vom Computer übertragen.
ATM4/7dDie Milchprobe wird monatlich alternierend morgens oder abends erhoben. Das 7-Tagesmittel der Milchmenge wird vom Computer übertragen.
AZ4Die Milchmengendaten werden täglich automatisch an den Zuchtverband übertragen (Automatischer Tierdatenaustausch ATDA).  Die Milchmenge wird anhand aller Melkungen der letzten 96 Stunden berechnet. Die Milchprobe wird monatlich alternierend morgens oder abends erhoben.
BZ4Betriebe mit Melkroboter und automatischem Tierdatenaustausch. Die monatliche Milchprobe wird durch den Betriebsleiter entnommen (Selbstkontrolle).

Automatischer Tierdatenaustausch

In Betrieben mit Melkrobotern oder Melkständen können bei entsprechender Software und Internetanschluss die Milchmengendaten täglich automatisch an den Zuchtverband übertragen werden (Automatischer Tierdatenaustausch ATDA). 

Betriebsleiter von Betrieben mit Melkrobotern und automatischem Tierdatenaustausch haben zudem die Möglichkeit, die monatliche Milchprobe selbst zu entnehmen (Selbstkontrolle).

swissherdbook übernimmt die einmalige Installationsgebühr und die laufenden Kosten des Datentransfers. Ein Teil wird mit einer tieferen Entschädigung für die Milchkontrolleure gedeckt. Es können markenabhängige Zusatzkosten anfallen. Anmeldung mit dem untenstehenden Formular „Teilnahmeerklärung automatisierter Tierdatenaustausch“.

Milchkontrolle mit dem Smartphone (eBGS-App)

Neu können die Milchkontrolleure mit der neuen Smartphone-App (eBGS) den Begleitschein elektronisch ausfüllen. Die App ermöglicht ein rationelles und effizientes Arbeiten. Sie ist praktisch eine 1 :1 Kopie zum bestehenden Begleitschein und sehr einfach und intuitiv zu bedienen. 

Die App funktioniert auf allen gängigen Android (ab Android 4.1) und Apple-Smartphones (ab iOS 9). Sie funktioniert auch offline, das heisst, die Begleitscheine werden auf das Smartphone geladen, damit die Milchkontrolle auch ohne Internetverbindung durchgeführt werden kann. Für das Herunterladen der Tierliste und die Übermittlung der Daten an den Zuchtverband muss jedoch eine Internetverbindung vorhanden sein.

Die Nutzung der eBGS-App ist freiwillig. Der Milchkontrolleur wird für die Anwendung des elektronischen Begleitscheines (mit seinem privaten Smartphone) durch einen leicht höheren Ansatz je Milchprobe belohnt.

Milchkontrolle auf der Alp

Wir bitten Sie, für die Alpkorporationen und Privatalpen mit fremden Sömmerungstieren die Alpbegleitscheine rechtzeitig zu bestellen, das heisst spätestens am 1. Alptag. Auf dem Bestellformular ist neu die TVD-Nummer des Alpbetriebes anzugeben.

Die verschiedenen Alpformulare finden Sie unter den Dokumenten, diese Unterlagen wurden den entsprechenden Milchkontrolleuren per Post zugestellt.