Evolèner

Geschichte

Bis 1885 wurden die Evolèner der Eringerrasse gleichgestellt. Aus Gründen der Rassenidentität wurde ab diesem Zeitpunkt jedoch die Einfarbigkeit propagiert und die gefleckte Variante der Rasse, d.h. die Evolèner, an den Rand gedrängt. Die Züchter, die an den gefleckten Tieren festhielten, selektionierten in der Folge nicht auf den Kuhkampf, sondern hielten am kleinen Zweinutzungsrind fest. Durch die unterschiedliche Selektion entstanden aus dem gleichen Ursprung zwei Rassen. Die Evolèner Kuh widerspiegelt dabei den kleineren, auf  Milch- und Fleischnutzung gezüchteten Zweinutzungstyp.

Verbreitung innerhalb der Schweiz

Das ursprüngliche Zuchtgebiet ist das Wallis. Heute ist die Rasse in der ganzen Schweiz in kleinen Populationen verbreitet.

Kennzeichen

Eine kleinrahmige Zweinutzungsrasse, mit rein schweizerischem Ursprung (Wallis), die sich mit sehr guter Berggängigkeit auszeichnet. Charakteristisch sind der kurze Kopf und die rote, kastanienbraune oder schwarze Grundfarbe mit weissen Flecken. Problemlose Fundamente, Robustheit und leichtes Abkalben gehören zu den weiteren Eigenschaften dieser Rasse. Das detaillierte Zuchtziel finden Sie unten.