Swiss Fleckvieh

Geschichte

Swiss Fleckvieh ist eine milchbetonte Zweinutzungsrasse mit Schweizer Herkunft. Die Rasse ist durch die Einkreuzung von Red Holstein-Stieren in die Schweizer Simmental Rasse entstanden. Das eigene Zuchtprogramm begann durch den Zukauf von Swiss Fleckvieh-Stieren bei der künstlichen Besamung in den 70er Jahren. Die Blutanteile der heutigen Swiss Fleckvieh Population entsprechen zirka zu 2/3 Holstein- und 1/3 Simmentalblut. Trotz der ähnlichen Herkunft mit der Schweizer Red Holstein-Population sind die Schwerpunkte bei Swiss Fleckvieh anders gesetzt. Das grundsätzliche Ziel ist die Kombination der wirtschaftlichen Vorteile beider Herkunftsrassen.

Verbreitung innerhalb der Schweiz

Hauptzuchtgebiet im Kanton Bern mit starker Verbreitung in der westlichen und nördlichen Schweiz. Speziell geeignet für Grünland- und Weidebetriebe.

Kennzeichen

Hellrot bis dunkelrote Grundfarbe mit weissen Flecken, seltener auch weisse Farbe mit roten Flecken. Oft weisser Bauch und weisse Beine. Das Wort Swiss Fleckvieh ist ein Synonym für eine mittelrahmige, milchbetonte Zweinutzungskuh mit stark ausgeprägten funktionellen Merkmalen. Die gut ausbalancierten Tiere eignen sich bestens für Grünland- und Weidebetriebe. Das detaillierte Zuchtziel finden Sie unten.