Dienstleistungen – Leistungsprüfungen

Milchleistungsprüfung - MLP

 

Die wichtigsten Voraussetzungen für eine rationelle Milchkontrolle sind ein geprüftes Messgerät, eine saubere Schreibunterlage, Genauigkeit und Systematik im Vorgehen. Die Begleitscheine können in Papierform oder elektronisch per App ausgefüllt werden.
 

Methoden

Methode

Beschreibung

A4 

Morgen- und Abendkontrolle. Als Kontrolldatum gilt der Tag der Morgenprobe.

AT4 

Nur 1 Gemelk pro Kontrolle. Die Milchprobe wird monatlich, alternierend morgens oder abends, durch den Milchkontrolleur erhoben

ATM4

Nur 1 Gemelk pro Kontrolle. Die Milchprobe wird monatlich, alternierend morgens oder abends, erhoben. Die Milchmenge (Morgen- und Abendgemelk) wird vom Computer übertragen.

ATM4/7d      

Die Milchprobe wird monatlich, alternierend morgens oder abends, erhoben. Das 7-Tagesmittel der Milchmenge wird vom Computer übertragen.

AZ4 

Die Milchmengendaten werden täglich automatisch an den Zuchtverband übertragen (Automatischer Tierdatenaustausch ATDA). Die Milchmenge wird anhand aller Melkungen der letzten 96 Stunden berechnet. Die Milchprobe wird monatlich, alternierend morgens oder abends, erhoben. Die monatliche Milchprobe wird durch den Milchkontrolleur entnommen.

BZ4 

Betriebe mit Melkroboter und automatischem Tierdatenaustausch. Die monatliche Milchprobe wird durch den Betriebsleiter entnommen (Selbstkontrolle).

Milchkontrolle auf der Alp

Wir bitten Sie, für die Alpkorporationen und Privatalpen mit fremden Sömmerungstieren, die Alpbegleitscheine rechtzeitig zu bestellen. Spätester Zeitpunkt ist jeweils der erste Alpungstag. Die verschiedenen Alpformulare finden Sie unter Dokumente.